Nachhaltig reparieren: eine zweite Chance für Bettwäsche und Handtücher

Wie Sie mit Flicken, Stopfen und Bügeln kleine Löcher und Risse aus der Welt schaffen

Sich nach der Dusche in ein weiches Handtuch kuscheln und dann ins frisch bezogene Bett – gibt es ein besseres Gefühl nach einem langen Tag? Was aber, wenn das Handtuch Fäden zieht und die Bettwäsche ein Loch hat? Dann reparieren Sie das im Handumdrehen – wir sagen Ihnen, wie. Mit der Sashiko-Technik oder Visible Mending wird Ihre Wäsche dabei sogar noch zum Einzelstück. Wollen wir es versuchen? Übrigens: Natürlich dürfen Sie in unserem Shop auch nach neuer Wäsche stöbern.  

Nach einem langen Tag ins frische Bett kuscheln? Einfach ein Traum!

Wie Sie Ziehfäden in Handtüchern reparieren

Da passt man einmal nicht auf und bleibt mit dem kuscheligen Handtuch oder Bademantel an einem spitzen Gegenstand hängen – schon ist er da, der Ziehfaden! Auch in der Waschmaschine verheddern sich schonmal Gegenstände im Gewebe, so dass kleinere Schäden passieren. Gerade bei Frottee als voluminöses Schlingengewebe kann das schnell passieren. Doch keine Sorge: Der Schaden ist schnell behoben und schon sieht Ihr Handtuch wieder aus wie neu!

Schneiden Sie hierfür einfach den herausgezogenen Faden mit einer kleinen, scharfen Schere ab. Keinesfalls sollten Sie an dem Faden ziehen, denn so kann der Stoff weiter beschädigt werden. Und keine Sorge: Hochwertiger Frottier ist immer so gewebt, dass selbst bei Ziehfäden das weitere Gewebe nicht auftrennt.

Ein Dankeschön an das Handtuch
Eine raue Stelle auf einer Holzbank oder ein kleiner Splitter können bei Handtüchern schon mal einen Ziehfaden verursachen. Die gute Nachricht: einfach abschneiden und weiter kuscheln!

Unser Tipp, um Ziehfäden zu vermeiden: Waschen Sie Frottierwaren immer unter sich. So können Sie sicher sein, dass kein Häkchen, beispielsweise eines BHs, oder ein Reißverschluss das empfindliche Gewebe angreift.

Das Frottiermaterial ist hin und Sie sehnen sich nach neuen kuscheligen Handtüchern? Da haben wir etwas für Sie:

Bettwäsche flicken: Schnell und einfach oder Sashiko und Visible Mending?

Wenn die Lieblingsbettwäsche ein kleines Loch oder einen Riss hat, ist das noch lange kein Grund, sie auszusondern. Bevor das gute Stück also zum Putzlappen umfunktioniert wird oder in der Tonne landet, haben wir drei tolle Tipps für Sie!

Kleine Löcher einfach stopfen

Ein kleines Loch in einem Bettlaken oder der Bettwäsche können Sie ganz einfach mit Nadel und Faden selbst stopfen. Hierfür wenden Sie die gleiche Technik an, wie bei einem T-Shirt oder einem Unterhemd, die Sie letzte Woche hier in unserem Magazin kennengelernt haben:

Was Sie benötigen:

  • eine Nähnadel
  • farblich passendes Garn
  • eine Schere

Zuerst stecken Sie circa 30 cm des Nähgarn in die Nadel ein und binden am Ende einen kleinen Knoten.

Nun drehen Sie das Bettlaken auf Links und starten mit dem Flicken. Hierfür fädeln Sie die Nadel häkchenweise durch und nähen so einmal um das Loch rundum. Ist das Loch einmal umkreist kommt der einfach Trick: Drehen Sie den Stoff wieder auf Rechts und ziehen Sie nun den vorsichtig zusammen. Damit ziehen Sie die offene Stelle quasi einfach zusammen und das Loch ist verschwunden.

Am Ende verknoten Sie die beiden Enden des Garns, schneiden die Reste ab und ziehen den Stoff des Bettlakens schön glatt.

Endlich Frühling! Mit der passenden Bettwäsche selbst im Schlafzimmer!
So hübsche Bettwäsche verdient auf jeden Fall eine zweite Chance! Stopfen Sie kleinere Löcher ganz einfach per Hand, bügeln Sie Flicken auf oder verschönern Sie Bettlaken und Co. mit Visual Mending!

Bettwäsche reparieren mit Bügel-Flicken

Sie haben keine Lust oder Muße zur Nähnadel zu greifen? Dann versuchen Sie es mal mit Bügel-Flicken! In jedem guten Nähgeschaft, Bastelladen oder auch im Baumarkt können Sie hier zwischen vielen bunten Farben und Mustern wählen. Schneiden Sie einfach den Flicken auf die Größe der beschädigten Stelle, ziehen Sie den Stoff glatt und legen Sie den Flicken auf, so dass die Stelle völlig bedeckt ist. Nun bedecken Sie den Stoff zur Schonung des Gewebes mit einem feuchten Küchenhandtuch und bügeln den Flicken einfach fest. Wichtig: Bitte keine Dampffunktion verwenden!

Mit verschiedenen farbigen Flicken können Sie so ein echtes Unikat kreieren!

Aufwerten mit tollen Nähtechniken

Unser letzter Tipp für das Reparieren von Textilien ist etwas für handwerklich geschickte oder sehr geduldige Menschen. Wenn Sie selbst gerne nähen, dann werden Sie sicherlich schon einmal etwas von Visible Mending und der Sashiko-Technik gehört haben. In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen bereits gezeigt, wie Sie die beiden Techniken bei Unterhemden oder T-Shirts einsetzen können.

Auch für Bettwäsche eignen sich Visible Mending und Sashiko, denn hier haben Sie eine große Fläche an Stoff, die sie wunderschön mit Flicken und verschiedenen Stichtechniken ausbessern und gleichzeitig verschönern können.

Was ist Sashiko?

Diese aus Japan stammende Technik wurde ursprünglich zum Reparieren von Textilien verwendet. Mittlerweile dient sie aber auch zum Personalisieren, denn die hübschen Stickereien sind viel zu schade, um sie zu verstecken. Sie kennen vielleicht die typischen indigoblauen Stoffe mit weißen, dekorativem Stickmuster aus Japan – genau das ist Sashiko! Sie flicken sozusagen ein Loch und machen Ihr Garn und das dabei entstehende Muster bewusst sichtbar.

SCHIESSER Magazin-Beitrag „Unterhemden und T-Shirts reparieren – zwei Ideen“
Für die japanische Sashiko-Technik gibt es zahlreiche Schablonen und Hilfsmittel im Näh- und Bastelgeschäft. Damit fällt Ihnen das Ausbessern und Verschönern Ihrer Bettwäsche leichter!

Was ist Visible Mending?

Eine weitere Technik, um Oberteile kreativ zu flicken ist Visible Mending, was so viel wie „sichtbares Flicken“ bedeutet. Auch hier werden Löcher bewusst sichtbar geflickt. Alles darf etwas bunter und markanter sein als bei der ästhetisch sehr zurückhaltenden Sashiko-Technik. Aber das Prinzip ist ähnlich: Sie stopfen ein Loch und schaffen mit verschiedenen Stichen einen völlig neuen Look!

SCHIESSER Magazin-Beitrag „Unterhemden und T-Shirts reparieren – zwei Ideen“

Aus Alt mach Neu: So kann aus einem weißen, defekten Kissenbezug etwas wunderschönes Neues entstehen!

Versuch missglückt? Keine Sorge, im SCHIESSER-Onlineshop finden Sie schöne, neue Bettwäsche, die Ihnen lange Freude macht:

SOS-Tipp: Reißverschluss der Bettwäsche Reparieren

Zum Schluss möchten wie Ihnen noch einen kleinen SOS-Tipp mit auf den Weg geben, wie Sie den Zipper des Reißverschlusses Ihrer Bettwäsche wieder auffädeln. Hierfür müssen Sie nämlich nicht den kompletten Reißverschluss kostspielig und aufwendig austauschen (lassen), sondern können das Ganze mit einer Gabel und breitem Klebeband ganz einfach selbst reparieren. In diesem sympathischen Video von kullaloo – made by you lernen Sie, wie es geht:


Übrigens: Handarbeit macht nachweislich glücklich und entspannt! Wenn Sie also noch mehr Lust bekommen haben, zur Nähnadel zu greifen – dann könnten Sie doch auch gleich Ihre löchrigen Socken stopfen: Bei einer Tasse Tee, Kerzenlicht und schöner Musik ist das doch eine wunderschöne Beschäftigung für den Herbst, finden Sie nicht auch? Hier geht’s zum SCHIESSER-Magazin „Socken stopfen wie bei Oma – so geht´s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Folge un auf Instagram