Wie der Badeanzug businessfähig wird – lernen von fröhlichen Kids

Gestern auf dem Weg zur Kita: 8:00 Uhr, das Thermometer zeigt bereits knackige 26 Grad, kein Lüftchen regt sich und ich könnte schon wieder eine Dusche gebrauchen. Es wird ein heißer Tag und ich schimpfe innerlich, dass ich mich heute für die „luftige“, lange Leinenhose mit Seidenbluse entschieden habe. Im Hitze-Gemecker bleiben Lotte und ich plötzlich staunend stehen. Lottes beste Freundin Mia kommt uns entgegen, barfuß und im Badeanzug. Ein Bild für die Götter! 

Plötzlich ist alle morgendliche Anspannung vergessen, denn Mia hüpft fröhlich von einem Bein aufs andere und zeigt uns stolz ihren neuen Prinzessin Lillifee Badeanzug.

„Sie macht es richtig“, sage ich lachend zu ihrer Mutter, die resigniert die Schultern hochzieht.
„Nach einer schlaflosen, heißen Nacht, hatte ich heute Morgen keine Kraft mehr mit Mia zu diskutieren“, antwortet sie. „Das Kind suchte sich den Badeanzug aus, dann sollte es halt so sein.“
Vor lauter Freude quiecken die beiden Mädchen und laufen hopsend gleich in den Garten der Kita. Das Planschbecken steht schon bereit, die Matschbahn ist angeschlossen und Mia stürzt sich ins kühle Nass. Natürlich kann auch ich mein Kind nicht halten und so landet Lotte samt Sommerkleidchen im Pool. Was soll´s, trocknet wieder! 


Ein Sommer mit SCHIESSER – Bademode, die jeden Spaß mitmacht!

New Work im Badeanzug

Wie so häufig denke ich mir mit Blick auf die bunt gemischte Kita-Truppe, dass man doch von Kindern jede Menge lernen kann. Es ist warm, also ziehe ich Badesachen an, logo. Diese wunderbare Leichtigkeit und die Gabe, Tatsachen einfach so zu nehmen, wie sie sind – da können wir Erwachsenen uns manchmal eine dicke Scheibe von abschneiden. Denn machen wir uns nichts vor: Kaum ist es Sommer, hört man nur noch Gemecker, dass es viel zu heiß sei. Schluss damit, denke ich und fahre bestens gelaunt nach Hause, natürlich nicht ohne meinem nassen Sommerkind einen dicken Kuss auf die Wange zu drücken. 

Zu Hause angekommen, mache ich es den Kids nach. Weg mit der langen Hose – das Business-Outfit hat heute Hitzefrei – her mit dem Badeanzug! Schließlich habe ich im Homeoffice keinen Dresscode und warum sollte man sich das Leben nicht einfach mal ganz kinderleicht machen? 

So sitze ich 15 Minuten später mit meinem Laptop, Sonnenbrille und einem knallroten Badeanzug auf der Terrasse und logge mich in meine erste Telefonkonferenz ein. Während ich telefoniere sehe ich meine Nachbarin auf dem Balkon stehen. Völlig entgeistert starrt sie mich an und versteckt sich dabei dezent hinter ihren Rosen. Ich winke ihr fröhlich zu, schalte kurz auf stumm und rufe lauf rüber: „Hallöchen! Ich bin leider im Call, aber wie wär´s mit Lunch um 12 Uhr?“ Sie nickt nur völlig entgeistert und verschwindet dann schnell wieder in der Wohnung. Das Lachen muss ich mir wirklich verkneifen.



Arbeiten im Badeanzug – ein großartiger, neuer New Work Ansatz, finde ich! Und gut gelaunt arbeitet es sich doch am besten, oder? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folge un auf Instagram

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close