Nachhaltige Materialien bei SCHIESSER

Welche Qualitäten und Stoffe wir verwenden

Dass SCHIESSER für beste Qualität steht, wissen Sie bereits. Doch wissen sie auch, dass wir zunehmend auch auf nachhaltige Materialien setzen? In unserem Beitrag erfahren Sie alles über unsere ressourcenschonenden Stoffe.

Baumwolle
Was ist „nachhaltige“ Baumwolle?

Slow Fashion: weniger, dafür bewusster konsumieren. Viele Kunden folgen diesem Trend aus Liebe zur Umwelt. Wir entsprechen diesem Ansatz schon seit 1875, weil wir Wäsche fertigen, die unseren Kunden lange Freude macht. Doch wir wollen uns noch weiter entwickeln: Das bedeutet, dass unsere Tag- und Nachtwäsche verstärkt unter fairen und umweltfreundlichen Bedingungen hergestellt wird. Mit unserem neuen Label „SCHIESSER SUSTAINABLE“ sorgen wir für zusätzliche Transparenz: Damit können Sie sich sicher sein, Wäsche aus nachhaltiger Produktion zu tragen.

Nachhaltige Materialien

Nachhaltige Stoffe gibt es wie Sand am Meer und ebenso zahlreich sind die Ökolabels für Textilien. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt. Hier geht es speziell um Materialien, die bei SCHIESSER zum Einsatz kommen:

Zertifizierte Bio-Baumwolle und BCI Cotton

Baumwolle ist ein nachwachsender Rohstoff aus der Natur und somit vollständig biologisch abbaubar. Bio-Baumwolle verbraucht zudem weniger Wasser und kommt bei der Produktion auch nicht mit chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln in Berührung, da diese Mittel verboten sind. Dadurch gelangen sie weder in dem Umweltkreislauf noch auf Ihre Haut.

Wir setzen Bio-Baumwolle beispielsweise bei allen Baby- und Kinderprodukten ein sowie bei allen Produkten der 95/5-Serie.


Die Better Cotton Initiative (BCI) setzt sich dafür ein, den konventionellen Anbau von Baumwolle nachhaltig zu verbessern. Sie betrachtet dafür die Bilanz der weltweiten Baumwollproduktion, schult Baumwollfarmer in nachhaltiger Bewirtschaftung oder nutzt den Einfluss ihrer baumwollverwertenden Mitglieder, damit innerhalb der Lieferkette verstärkt Baumwolle aus nachhaltiger Produktion verarbeitet wird.

SCHIESSER verwendet keine Baumwolle aus der chinesischen Provinz Xinjiang und Usbekistan, da der begründete Verdacht besteht, dass in beiden Ländern die Baumwolle unter Zwangsarbeit angebaut wird.

Bambus, Viskose, Elastan: nachhaltige Stoffe für die ganze Familie

Seine außergewöhnlichen Eigenschaften machen Bambus zu einem nachhaltigen Textilstoff: Bambus wächst sehr schnell nach, produziert rund ein Drittel mehr Sauerstoff als andere Bäume und ist eine robuste Pflanze. Wie andere Naturfasern auch kann er außerdem vollständig biologisch abgebaut werden.

Bambus-Fasern verwenden wir bei SCHIESSER beispielsweise bei Baby- und Kleinkind-Wäsche oder auch bei unserer Funktionskleidung.
Mehr zum Thema erfahren Sie auch in unserem Magazin-Beitrag „Materialkunde Bambus: Wohlfühlfaser für Unterwäsche„.

Viskose wird aus Holz gewonnen, ist also ebenfalls ein nachwachsender Rohstoff. Sie ist weich, anschmiegsam, fließend und sehr saugfähig. Somit ist sie sehr komfortabel zu tragen und gibt wegen ihres natürlichen Ursprungs kein Mikroplastik an die Umwelt ab. Letzteres gilt natürlich auch für Baumwolle, Lyocell, Modal und alle anderen Naturfasern. 

Viskose kommt bei SCHIESSER bei verschiedensten Artikeln zum Einsatz, beispielsweise in der beliebten Serie „Personal Fit„.


In unserer eigenen Produktion setzen wir zum Großteil NT-Elastane ein, also Elastane, die in der Verarbeitung, im Vergleich zu normalen Elastanen, mit niedriger Temperatur fixiert werden können und somit weniger Energie benötigen.

Tencel: nachhaltige Unterwäsche aus Holzfasern


TENCEL™ Lyocellfasern gibt es in verschiedenen Stoffqualitäten. Sie werden aus nachhaltig gewachsenem Holz gewonnen und zwar in einem geschlossenen Herstellungsprozess, bei dem das Lösungsmittel zurückgewonnen und wiederverwendet wird mit geringen ökologischen Auswirkungen. Ihre physikalischen Eigenschaften machen sie fest, hautfreundlich und effizient im Feuchtigkeitsmanagement. 


TENCEL™ Modalfasern gibt es ebenfalls in verschiedenen Stoffqualitäten. Sie werden aus Buchenholz gewonnen, durch einen ökologisch verantwortlichen Zellstoff-zu-Faser Prozess. Letzterer ist energieautark und verwertet Beiprodukte aus Bestandteilen des Holzes. Diese anpassungsfähige Faser ist außergewöhnlich weich.


Bei der REFIBRA™ Technologie werden Baumwollstoffreste, etwa aus der Bekleidungsproduktion, wiederverwertet und mit Zellstoff vermischt. Dann wird das Rohmaterial zu neuen TENCEL™ Lyocellfasern verarbeitet, um daraus Stoffe und Kleidungsstücke herzustellen. Hier erfahren Sie mehr über TENCEL™x REFIBRA™.

Sie sehen, TENCEL™ ist sehr vielfältig und begeistert bei uns Klein und Groß! Sie finden TENCEL™-Unterwäsche und Nachtwäsche für Damen, Herren und Kinder in unserem Shop!

Weitere Informationen zu TENCEL™ finden Sie in unserem Magazin-Beitrag „Wäsche, die auf Bäumen wächst„.

Recycelte Materialien: Wenn aus PET-Flaschen Kleidung wird

Kunststoffe, die bereits in Umlauf sind, wiederaufzubereiten, hat einige Vorteile: Recycelter Polyester wird hauptsächlich aus PET-Flaschen gewonnen. Diese werden gesammelt, sortiert und anschließend mit einer von zwei möglichen Methoden weiterverarbeitet:

Bei der mechanischen Methode wird das Ausgangsmaterial lediglich zerkleinert, es entstehen Flocken oder Granulat. Dabei handelt es sich jedoch eher um Down- als Recycling, da das entstehende Polyester brüchiger ist und nicht noch einmal recycelt werden kann. Bei der chemischen Methode werden mithilfe von Lösungsmitteln die einzelnen Moleküle des Polyesters auseinandergebrochen. Es entstehen also Bausteine, die zur Produktion vollkommen neuer Produkte genutzt werden können.

Recycelter Polyester hilft dabei, die Menge an Plastikmüll in unserer Umwelt zu reduzieren und Ressourcen zu sparen: Es braucht weniger Erdöl zur Produktion von neuem Polyester. Recyceltes Polyester ist genauso hochwertig und langlebig wie neu produzierte Fasern. 


Ähnlich wie bei recyceltem Polyester spart die Verwendung von recyceltem Polyamid Ressourcen, da vorhandene Materialien bestmöglich genutzt werden. Polyamid eignet sich wegen seiner Elastizität und wasserabweisenden Beschaffenheit besonders für Funktionskleidung, Bademode oder Synthetikunterwäsche.
Da Polyamid häufig in Mischgeweben eingesetzt wird, war es lange schwer zu recyceln, da sich die Gewebe nicht einfach trennen ließen. Dank neuer Verfahren ist das jetzt möglich, unter anderem mithilfe von Lösungsmitteln.

Die beiden Materialien setzen wir hauptsächlich bei Bademode ein, aber auch bei Unterwäsche.


Neu im Thema? Hier erklären wir Ihnen das Wichtigste zu Nachhaltigkeit bei SCHIESSER:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Folge un auf Instagram